Berlin - Hauptstadt Deutschlands

Gebäude der deutschen Hauptstadt Berlin
und ihre Geschichte

Das Bundeskanzleramt in Berlin


Zum Vergrößern + Verkleinern bitte auf das Bild klicken!

Als Schirmherrr des Baus Bundeskanzleramt gilt Ex-Bundeskanzler  Dr. Kohl. Die Architekten mussten sich den Wünschen und Vorgaben des „Einheitskanzlers“  anpassen. Das Gebäude musste  ja nicht dem Stile des Weißen Hauses entsprechen, und so kann der Betrachter, auch wenn er von einer kritischen Einstellung geprägt ist, sagen: „Das hat was“!
Das Gebäude macht einen sowohl wuchtigen als auch offenen Eindruck. Diese Großzügigkeit bleibt auch im Inneren erhalten, großzügig die Räume, die der Öffentlichkeit mehr oder weniger zugänglich sind, und fast versteckt die Räume des Regierungsbereiches und des Bundeskanzlers.   Ganz nach oben zu der sogenannten „Sky-Lobby“ führen zwei Treppen. Oben angelangt, hat man – vergleichbar wie die Sicht vom Dach oder der Kuppel des Deutschen Reichstags – eine unvergleichliche Sicht über den Tierpark und zur Seite auf Europas modernsten Bahnhof, den Hauptbahnhof Berlin – Lehrter Bahnhof.
Erbauer des monumentalen Gebäudekomplexes waren die Berliner Architekten Charlotte Frank und  Axel Schultes. Das Objekt hat ein einen Hubschrauberlandeplatz und den Kanzlerpark. Vor dem Haus stehen Säulen, die oben mit Bäumen bepflanzt sind. Über den Sinn und Geschmack  der verrosteten Eisenteile, die der baskische Künstler Eduardo Chillida dorthin platzieren durfte, kann man trefflich unterschied- licher Meinungen sein. Da man sich aber offensichtlich bereits darüber geeinigt hat, dass alles, was der Durchschnittsbürger nicht definieren kann, Kunst sein müsse, füge ich mich der demokratischen Mehrheit – nicht ohne im Inneren an meinem gesunden Menschenverstand zu zweifeln.  

Ein Vergleich zum Weißen Haus sei noch gestattet: Das deutsche Bundeskanzleramt ist achtmal größer ;-)